Die Geschichte der Marien - Apotheke

Apotheke-frueher
Was früher war ...
1959 war für Mettendorf ein Jahr des Fortschritts, ein gutes Jahr. Die Nebenstraßen des Dorfes wurden kanalisiert und geteert. Und wie schon in den Vorjahren waren auch 1959 wieder die Säle für den Kirmestanz zu klein. Mettendorf war Mittelpunkt und Magnet für seine Nachbargemeinden.
Doch durch ein Ereignis wuchs in diesem Jahr Mettendorfs Ansehen als Nahversorgungszentrum ganz besonders. Im Unterdorf, an günstiger Stelle gegenüber der Molkerei, entstand eine Apotheke. Das hatte die Bevölkerung sich lange gewünscht, denn Mettendorf besaß bereits Arzt, Zahnarzt und Tierarzt. Aber die Medikamente mussten sich die Patienten immer noch von weither besorgen, aus Bitburg oder Neuerburg.
Hans Neumann, Apotheker in Bitburg, ließ deshalb in Mettendorf eine Apotheke bauen.

... und bis heute
Die „Marien-Apotheke“ wurde am 1. November 1959 eröffnet.
In den ersten zehn Jahren war die Apothekerin Carmen Biegler Pächterin. Ab 1969 übernahm Wolfgang Müller die Apotheke als Inhaber. Fast 35 Jahre versorgte er die Menschen in Mettendorf und Umgebung mit Medikamenten.
Auf Herrn Müller folgte 2004 Frau Elena Mimou als Inhaberin der Marien Apotheke.
Seit mehr als 50 Jahren werden die Menschen in ihrem Einzugsgebiet schnell und gut mit Medikamenten versorgt. Für eine Landapotheke eine besondere Herausforderung.